Zupfbrot mit Kräuterbutter

Es ist Sommer; es ist Grillsaison – ich liebe diese Zeit einfach. Heute hier die neuste Episode aus der inoffiziellen Kategorie „Wollte ich schon immer mal machen“. Denn ich wollte schon immer mal Zupfbrot mit selbstgemachter Kräuterbutter machen. Man sieht das im Sommer ja überall viel. In Zeitschriften, auf Blogs und auf Instagram. Oder auf Gartenpartys. Und selbstgebackenes Brot ist einfach nur lecker. Leider nehme ich mir im Alltag dann doch viel zu selten die Zeit dafür.

Nun war aber endlich der richtige Zeitpunkt da. Ein Samstag, keine großen Pläne, Pärchengrillen; nur wir zwei. „Ich könnte eigentlich ein Zupfbrot backen.“ Gesagt, getan.
Los geht’s

Ergibt 6-8 Portionen als Beilage.
Nährwerte¹ (pro Stück): Kalorien:   kcal, Kohlenhydrate:  g, Eiweiß:  g, Zucker:  g.


Zupfbrot mit Kräuterbutter


Quellen: Für die Kräuterbutter: Evas_Backparty

Für den Hefeteig: NDR, Rainer Sass


Zutatenliste:

Für die Kräuterbutter:

  • 150 g sehr weiche Butter
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3 EL frisch gehackte Kräuter nach Wahl, z. B. Schnittlauch
  • Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer

Für den Hefeteig:

  • 400 g Weizenmehl Typ 405
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 ml warmes Wasser
  • 175 g Kräuterfrischkäse
  •  ½ Hefewürfel
  • 1 TL Zucker
  • 1 gehäufter TL Salz

So wird's gemacht:

  1. Knoblauch schälen und zu der Butter pressen. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer gut vermengen. Anschließend die Kräuterbutter kaltstellen. Ich habe diese am Vorabend vorbereitet.
  2. Für den Hefeteig Mehl, Wasser, Käuterfrischkäse, Hefe, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und alles mit dem Mixer mit Knethaken dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten (ca. 10 Minuten). Anschließend zugedeckt für ca.-30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit schon mal die Kräuterbutter aus dem Kühlschrank holen und wieder weich werden lassen.
  4. Den Hefeteig kurz durchkneten.
  5. Jetzt auf einer bemehlten zu einem Rechteck  ca. 0,5 cm dick ausrollen.
  6. Teigrechteck gleichmäßig mit Kräuterbutter bestreichen.
  7. Mit einem Pizzaschneider (oder Messer) in möglichst gleichgroße Rechtecke schneiden ( ca. 4 x 8 cm).
  8. Backofen auf 50 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  9. Eine Backform (Spring- oder Kastenform) fetten und bei Bedarf mit Semmelbröseln auskleiden.
  10. Ein Teigrechteck möglichst end von der kurzen Seite aufrollen. Überlappend ein zweites und drittes Teigrechteck darum rollen. Diese Teigspirale in die Mitte der Form setzen.
  11. Nun die anderen Teigrechtecke darum platzieren. Die Teigrechtecke können nach Belieben einfach oder doppelt (wie ein M) gefaltet oder gerollt werden. Gefaltete Teigstücke immer mit dem offenen Ende nach oben in die Form setzen.
  12. Kleinere Reststücke z. B. vom Rand entweder um das Brot platzieren oder in Lücken setzen.
  13. Das Zupfbrot für ca. 20 Minuten im Backofen gehen lassen.
  14. Backofen auf 190 °C stellen und das Zupfbrot ca. weitere 35 Minuten fertig backen.


Ausgerollter Hefeteig.

Tipps & Tricks:

  • Ich habe für die Kräuterbutter eine Knoblauchzehe verwendet, was mir persönlich zu wenig war.
  • Beim nächsten Mal werde ich ein Minizupfbrot machen und die Hälfte einfrieren. Wie man Hefeteig einfriert, lest ihr hier.
Zugeschnittener Hefeteig. Hier sieht man sehr schön, dass ich den Teig zu dick ausgerollt habe.
Zupfbrot vor dem Backen. Meine 26 cm Springform ist etwas zu groß.

Ich bin ganz verliebt in dieses Rezept! Fantastisch. So ein toller Hefeteig. Der Kräuterfrischkäse gibt dem ganzen noch das gewisse etwas.

Guten Appetit wünscht Euch
Pia von Küchenkarma

1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*