Schneller Kräuterquark

Dieses Rezept für schnellen Kräuterquark ist der heimliche Star unseres Sommers. Aus einer Not heraus geboren, weil ich keine anderen Zutaten im Haus hatte. Aber das sind ja häufig die besten Rezepte. Dieser schnelle Kräuterquark stößt jedenfalls bei allen auf große Begeisterung. Und ein leckerer Kräuterquark rundet Grillabende einfach perfekt ab. Eine tolle Ergänzung zu Grillkartoffeln, Brot oder auch Gemüsesticks. Derzeit bei uns die Dauerbeilage zu allen möglichen Gerichten und eine schnelle und gesunde Alternative zu Fertiggrillsaucen.
Los geht’s.

Ergibt 4 Portionen.
Nährwerte¹ (pro Portion): Kalorien:  36 kcal, Kohlenhydrate: 3 g, Fett: 0 g, Eiweiß: 5 g, Zucker: 3 g.


Schneller Kräuterquark

Zutatenliste:

  • 170 g Skyr
  • 80 g milder Naturjoghurt, 1,8 % Fett
  • 3 EL Schnittlauch (am besten frischer)
  • Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Eine Prise Zucker

So wird's gemacht:

  1. Skyr mit Joghurt glatt rühren.
  2. Schnittlauch waschen (falls ihr frischen Schnittlauch verwendet) und in feine Ringe schneiden. Schnittlauch unterrühren. Mit Salz Pfeffer (hiervon gern reichlich) und Zucker abschmecken.


Tipps & Tricks:

  • Wer hat und mag kann natürlich weiter Kräuter verwenden. Ich mische gern auch noch etwas Petersilie unter.
  • Wer den Quark noch etwas glatter möchte, kann noch einen TL Leinöl unterrühren.
  • Viel hilft viel. Ich finde der schnelle Kräuterquark wird mit viel frisch gemahlenem Pfeffer und viel Schnittlauch besonders schmackhaft.
  • Natürlich kann der Skyr auch durch Magerquark ersetzt werden.

Variationen
Ich kann mir diesen Quark auch sehr gut als Tzatziki vorstellen. Einfach statt Schnittlauch und Pfeffer etwas Gurke schälen, das Innere entfernen und kleinhacken und eine Knoblauchzehe durchpressen. Voilá – aus Kräuterquark wird Tzatziki. Getestet habe ich dies aber leider noch nicht.

Und ist das jetzt Quark? Da ist doch gar kein Quark drin? Tja, an dieser Stelle könnte man nun eine Grundsatzdiskussion darüber starten, was Skyr ist … Für mich ist Skyr Quark. Und deshalb heißt dieser Dip auch Kräuterquark. Wer will darf ihn auch gern Kräuterskyr oder so nennen. #lebenundlebenlassen Tatsächlich ist dieses Rezept entstanden, weil ich keinen Magerquark zur Hand hatte. Und alle sind sich einige: Mit Skyr schmeckt der schnelle Kräuterquark einfach noch besser, warum auch immer.

Guten Appetit wünscht Euch
Pia von Küchenkarma

1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*