Rosmarinkartoffeln

Seitdem ich weiß, wie einfach man diese Rosmarinkartoffeln selber machen kann, habe ich Pommer & Co. quasi vollständig abgeschafft. Ich hab schon immer gern Rosmarinkartoffeln gegessen, mich aber nie getraut, sie selber zu machen, weil ich dachte, dies sei so furchtbar kompliziert. Mit Nichten! Los geht’s.

Ergibt 4 Portionen (als Beilage)
vegetarisch, vegan, ww-geeignet
Nährwerte¹ (pro Portion): Kalorien: 217 kcal, Kohlenhydrate: 35 g, Fette: 46 g, Eiweiß: 4 g, Natrium: 109 mg, Zucker: 2 g

Rosmarinkartoffeln
Print
Zutatenliste
  1. 800 g (gekochte) Kartoffeln mit Schale (Pellkartoffeln, am besten Drillinge)
  2. 75 ml Gemüsebrühe
  3. 4 TL Olivenöl
  4. 1 Knoblauchzehe
  5. 2-3 Zweige frischer Rosmarin
  6. Salz
  7. frisch gemahlener Pfeffer
  8. getrockneter Rosmarin (optional)
So wird’s gemacht
  1. Backofen vorheizen.
  2. (Kartoffeln kochen und) (z. B. in eine große Schüssel) vierteln.
  3. 6 EL Gemüsebrühe in ein separates Gefäß füllen, Olivenöl und durchgepressten Knoblauch hinzugeben und gut verrühren.
  4. Diese Marinade zu den Kartoffeln geben und diese darin schwenken und kurz ziehen lassen.
  5. Auf ein tiefes Backbleck geben. Kräftig salzen und pfeffern und Rosmarinzweige und bei Belieben getrockneten Rosmarin hinzugeben.
  6. Auf der mittleren Schiene bei 200 ° C bis 225 ° C 20 – 30 Minuten backen. Regelmäßig wenden.
  7. Bei Bedarf immer mal wieder etwas Brühe nachgießen.
Küchenkarma https://www.kuechenkarma.de/
Tipps & Tricks:
· Es können auch direkt rohe Kartoffeln verwendet werden. Dann erhöht sich die Backzeit. Ich persönlich habe damit immer nicht so viel Glück gehabt, weshalb ich die Kartoffeln vorkoche.
· Drillinge eignen sich am besten, weil die so schön klein sind.
· Den getrockneten Rosmarin verwende ich, wenn ich mal so gar keinen frischen Rosmarin zur Hand habe.
· Zum Schluss mache ich gern noch die Grillfunktion meines Backofens an, damit die Kartoffeln schön braun werden.

[nimbus_image align=“none“ type=“radii“]

Rosmarinkartoffeln frisch aus dem Backofen
Rosmarinkartoffeln frisch aus dem Backofen

[/nimbus_image]
[nimbus_image align=“none“ type=“radii“]

Und dann frisch serviert.
Und dann frisch serviert.

[/nimbus_image]

Guten Appetit wünscht Euch
Pia von Küchenkarma
[nimbus_typography_two size=“10px“]1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.[/nimbus_typography_two]

3 Kommentare

  1. Pingback: Fächerkartoffeln - Küchenkarma

  2. Pingback: Einfaches Ostermenü - Küchenkarma

  3. Sebastian

    Sehr lecker und eine echte Alternative zu Pommes, vor allem wenn man selbst keine Friteuse hat.

Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*