Vollkorn-Wraps

Fingerfood & Snacks, Hauptgericht | 12. September 2017 | By

Wraps, Enchiladas, Tacos und Co. sind für mich das ideale Abendessen unter der Woche. Gesund und schnell gemacht und mega lecker. Wraps lassen sich total vielseitig variieren und sind dadurch auch abwechslungsreich. Die Kür ist für mich nun, die Wraps selber zu machen. Natürlich als Vollkorn-Wraps, wenn schon, denn schon. Zugegeben, dann braucht die Zubereitung natürlich mehr Zeit. Aber das ist es definitiv wert. Ich finde es nämlich schon länger sehr schade, dass die fertigen Wraps selten in der Vollkorn-Variante erhältlich sind. Also habe ich in einem clean eating Buch, dass ich seit längerem besitze, dieses Rezept für Voll-Wraps herausgekramt und getest.
Los geht’s.

Ergibt eine Portion.
Nährwerte¹ (pro Portion): Kalorien:  kcal, Kohlenhydrate:  g, Fett:  g, Eiweiß:  g, Natrium:  mg, Zucker:  g.

Vollkorn-Wraps
Print
Zutatenliste
  1. • 90 g Vollkornmehl nach Wahl
  2. • ¼ gestr. TL Backpulver
  3. • ¼ TL Salz
  4. • 20 ml Pflanzenöl
  5. • 60 ml warmes Wasser
  6. • etwas Mehl zum Arbeiten
So wird’s gemacht
  1. In einer Schüssel Mehl mit Backpulver und Salz vermischen.
  2. Öl und Wasser hinzugeben und mit den Händen solange verkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
  3. Den Teig anschließend zu einer Kugel formen und ca. 15 Minuten lang zugedeckt ruhen lassen.
  4. Nun den Teig in zwei gleich große Kugeln teilen. Nochmals kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Die Kugeln nun zu dünnen Kreisen mit ca. 20 cm Durchmesser ausrollen.
  5. Nun die Wraps in einer beschichteten Pfanne (bei Bedarf mit etwas Öl) bei starker Hitze maximal eine Minuten von jeder Seite backen. Der Teig sollte so dünn sein, dass er Blasen wirft.
Adapted from Ulrike Göbl
Adapted from Ulrike Göbl
Küchenkarma http://www.kuechenkarma.de/
Tipps & Tricks:
Wiedermal sind die Vollkorn-Wraps nicht sonderlich schön geworden. Ich habe sie zwar schön dünn ausgerollt bekommen, dann war es aber schwierig, sie heile von der Arbeitsfläche zu lösen und anschließend beim Wenden in der Pfanne nicht kaputt zu machen. Hier braucht es sicherlich etwas Übung. Aber auch wenn meine Vollkorn-Wraps noch nicht die schönst sind, do sind sie geschmacklich jetzt in jedem Fall schon Top.

Ich habe Dinkelvollkornmehl verwendet. Andere Vollkornmehlsorten funktionieren natürlich auch. Aus der Teigmenge können wir hier beschrieben, zwei kleine Wraps gemacht werden oder aber ein großer Vollkorn-Wrap.

Zu den Wraps passen, Avocado, Rohkost und Frischkäse oder diese Wrap-Füllung mit Bohnen, Mais und Tomaten. Guacamole ergänzt diese Vollkorn-Wraps auch ideal.

Guten Appetit wünscht Euch
Pia von Küchenkarma
1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.

Tags: ,

Kommentare

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar.

*