Paella Valenciana

Hauptgericht | 18. August 2017 | By

Ich liebe Paella, aber ich mag (leider) überhaupt gar keinen Fisch. Und das als Nordlicht … 😀 Doch im letzten Sommer fand ich zum Glück die Lösung für dieses Dilemma: Die Paella Valenciana. In meinem Fooddiary habe ich Euch davon berichtet. Tatsächlich sogar die ursprünglichste aller Paellas. Perfekt, denn für die Paella Valenciana wird kein Fisch verwendet. 😉 Zwischenzeitlich zu Hause schon mehrfach nachgekocht, ist daraus nun ein deutsch interpretierte Paella Valenciana geworden. Denn ich verwende in der Regel keine weißen und grünen Bohnen. Oder nur, wenn ich sehr viel Lust auf viel Bohnen habe. ;-D Kidneybohnen funktionieren aber auch sehr gut. Wie immer kann hier variiert werden. Sprich die Paella Valenciana lässt sich einfach in eine vegetarische Paella verwandeln. Wer mag, kann natürlich auch weiterhin Fisch nehmen. Für mich ist die Paella Valenciana genau das Richtige Gericht, um in Urlaubserinnerungen zu schwelgen. Bei dem derzeitigen Wetter ist das ja leider auch nötig.
Los geht’s.

Ergibt 2-4 Portionen.
Nährwerte¹ (pro Portion): Kalorien: 513 kcal, Kohlenhydrate: 62 g, Fett: 11 g, Eiweiß: 39 g, Natrium: 4 mg, Zucker: 6 g.

Paella Valenciana
Print
Zutatenliste
  1. • 250 g Paella oder Risottoreis
  2. • 500 ml Gemüsebrühe
  3. • 400 g Schweine- oder Hähnchenfleisch
  4. • 2 Hähnchenkeulen
  5. • 1 Glas junge Erbsen extra fein
  6. • 1 handvoll Zuckerschoten
  7. • 1 rote Paprika
  8. • 1 gelbe Paprika
  9. • 6 Cocktailtomaten
  10. • 2 Knoblauchzehen
  11. • 2 Zwiebeln
  12. • etwas Olivenöl
  13. • 1 Prise Safran
  14. • 1TL Paella-Gewürz
  15. • Salz
  16. • frisch gemahlener Pfeffer
So wird’s gemacht
  1. Fleisch säubern und klein schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  2. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln. Zuckerschoten waschen. Alles zusammen in der Pfanne anbraten. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten häuten und vierteln.
  3. Reis in die Pfanne geben und kurz anbraten. Nun alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und Safran und Paella-Gewürz hinzugeben und alles gut verrühren.
  4. Paella Valencia einkochen lassen. Erbsen in einem Sieb abgießen und unterrühren.
  5. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch wieder hinzugeben. Die Paella Valencia mit Alufolie abdecken und m Ofen maximal 15 Minuten bei 150 °C ziehen lassen.
Küchenkarma http://www.kuechenkarma.de/
Tipps und Tricks:
Safran und Paella-Gewürz haben wir aus dem Urlaub in Spanien vom Markt mitgebracht. Ihr bekommt es aber z. B. auch bei Amazon. #notsponsored

Wie ist es bei Euch? Gibt es Gericht, die ihr aus dem Urlaub mitgebracht habt und zu Hause nachkocht?

Guten Appetit wünscht Euch
Pia von Küchenkarma
1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.

Tags:

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Gabriele Altpeter
    26. August 2017

    Liebe Pia!
    Das ist aber eine schöne Art, um sich an den Urlaub zu erinnern. So ein tolles Rezept mit schönen Fotos.
    LG, Gabi 🙂

    • Leave a Reply

      Pia
      26. August 2017

      Liebe Gabi,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Ihr gebührt Dein Dank wohl auch dem Mann des Hauses, der gekocht und angericht hat. Und mir dann die Genehmigung zum „verbloggen“ des Ganzen erteilte. 😀
      Liebe Grüße
      Pia

Schreibe einen Kommentar.

*