Kürbiscremesuppe

Suppe | 1. Oktober 2017 | By

Nach einem Sommer, der hier in Norddeutschland quasi nicht stattgefunden hat, ist es nun ziemlich schnell Herbst geworden. Kaum zu glauben, dass ich in der letzten Woche bei 29 °C noch im Mittelmeer badete und kaum wieder zu Hause, fällt schon das Laub von den Bäumen und wenn ich morgens ins Büro fahre ist es noch nicht ganz hell. Schade, dass der Sommervorbei ist! Doch jede Jahreszeit hat ihre Vorzüge, weshalb ich keine konkrete Lieblingsjahreszeit habe. Und nun freue ich mich auf milde Herbstspaziergänge, Tee bei Kerzenschein und Suppen und Eintöpfe, die von innen wärmen, wenn es draußen kalt, nass und grau ist. Und das Beste am Herbst ist wohl, dass endlich wieder Kürbiszeit ist.

Schon öfters habe ich in meinen Blogposts erzählt, dass ich viele Lebensmittel erst als Erwachsene schätzen lernte. Kürbis gehört jedenfalls auch dazu. Gutes Essen und vielseitige Lebensmittel schätzen zu wissen und für mich einer der großen Vorzüge des Erwachsenseins. Als Teenager als ich nur eingelegten Kürbis. Warum, weiß ich nicht mehr. In den letzten Jahren habe ich nun angefangen, mich durch Kürbisrezepte- und Sorten durchzuprobieren, beispielsweise mit Kürbispasta oder Kürbisflammkuchen. Nun DER Klassiker schlechthin gelang mir nie so ganz – Kürbiscremesuppe.

Ein Foodblog ohne Kürbiscremesuppe? Geht eigentlich nicht. Die Gelegenheit war günstig, der Bierbaron auf Dienstreise. Diese Abende nutze ich gern, um neue Rezepte zu testen. Falls es nicht schmeckt, muss so nur einer drunter leiden. Doch das Experiment gelang und ich kochte diese köstliche Kürbiscremesuppe, die es diesen Herbst sicherlich noch öfters geben wird.
Los geht’s.

Ergibt 2 Portionen.
Nährwerte¹ (pro Portion): Kalorien: 384 kcal, Kohlenhydrate: 81 g, Fett: 2 g, Eiweiß: 9 g, Natrium: 74 mg, Zucker: 32 g.

Kürbiscremesuppe
Print
Zutatenliste
  1. • 2 Zwiebeln
  2. • 4 mittelgroße Karotten
  3. • 800 g Hokkaidokürbis
  4. • 2 TL Rapsöl
  5. • 800 ml Gemüsebrühe
  6. • 200 ml Orangensaft
  7. • 1 TL Currypulver
  8. • Salz
  9. • frischgemahlener Pfeffer
So wird's gemacht
  1. Zwiebel schälen und grob klein schneiden. Karotten waschen, schälen und ebenfalls grob klein schneiden. Kürbis waschen, entkernen und in Stücke schneiden.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln hinein geben. Wenn die Zwiebeln glasig werden, Karotten und Kürbis sowie Currypulver hinzugeben und ca. 5 Minuten dünsten. Dabei regelmäßig umrühren.
  3. Mit Gemüsebrühe und Orangensaft ablöschen, aufkochen und ca. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen lassen.
  4. Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Küchenkarma http://www.kuechenkarma.de/
Tipps & Tricks:

  • Wer hat und mag, kann statt Rapsöl auch Curryöl verwenden.
  • Die Kürbiscremesuppe kann zusätzlich noch mit einer Prise Zucker oder einem Teelöffel Honig abgeschmeckt werden.
  • Auch Ingwer und saure Sahne eignen sich gut, um die Kürbiscremesuppe abzuschmecken und zu verfeinern.

Welches ist eurer liebstes Kürbisrezept?

Guten Appetit wünscht Euch
Pia von Küchenkarma
1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.

Kommentare

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar.

*