Gin Gin Mule

Getränke | 5. August 2017 | By

Ich trinke gern Cocktails. Mit Rum oder Gin oder die alkoholfreien Varianten als Mocktails ohne Alkohol. #drinkresponsibly Häufig wird davor zurückgeschreckt, Cocktails selber zu mixen, weil sich der Irrglaube festgesetzt hat, dafür müssten viele verschiedene teure Zutaten bevorratet werden. Für einige Klassiker mag das der Fall sein, aber es gibt viele Cocktails, die sich leicht mit einigen Grundzutaten mixen lassen. Den Dark ‘n‘ Stormy, meinen absoluten Alltimefavorite, hatte ich bereits vorgestellt. Heute zeige ich Euch einen weiteren meiner Lieblingscocktails. Diese Liebe ist noch frisch, genauso wie meine Liebe zum Gin. Trotzdem ist der Gin Gin Mule für mich das Highlight dieses Sommers (wenn’s das Wetter schon nicht ist), insbesondere seitdem wir Minze im Garte gepflanzt haben. Und ich kann hier nicht aus meiner Haut: Der Gin Gin Mule weist doch eine gewisse Ähnlichkeit zum Dark ‘n‘ Stormy auf. ;-D Wobei wir dann auch wieder beim Thema Zutaten wären. Mit Ginger Beer, Limettensaft und Zuckersirup bekommt ihr durch wenige weitere Zutaten also zwei verschiedene süffige Sommercocktails gemixt.

Der Gin Gin Mule ist erfrischend durch die Minze und sommerlich durch den Limettensaft. Eisgekühlt an einem schattigen Plätzchen ideal. Oder wenn, wie in diesem Sommer, das Wetter einfach häufig nicht mit macht, dann hilft ein Gin Gin Mule dabei, in sommerlichen Erinnerungen zu schwelgen. So oder so ist mit diesem Cocktail das Summerfeeling garantiert. 🙂
Los geht’s.

Ergibt ein Glas.
Nährwerte¹ (pro Portion): Kalorien: 217 kcal, Kohlenhydrate: 29 g, Fett: 0 g, Eiweiß: 0 g, Natrium: 0 mg, Zucker: 21 g.

Gin Gin Mule
Print
Zutatenliste
  1. • 4 cl Gin
  2. • 2 cl Limettensaft
  3. • 1 cl Zuckersirup
  4. • 1 Stiel Minze
  5. • 150 ml Ginger Beer
  6. • Eiswürfel
So wird’s gemacht
  1. Gin, Limettensaft und Zuckersirup in einem Cocktailshaker geben und mit einigen Eiswürfeln gut schütteln.
  2. Durch das Sieb des Shakers in ein Cocktailglas abseihen, bei Bedarf noch mehr Eiswürfel hinzugeben.
  3. Mit Ginger Beer auffüllen und mit Minzestiel garnieren.
Adapted from Audrey Saunders
Adapted from Audrey Saunders
Küchenkarma http://www.kuechenkarma.de/
#notsponsored:
Ich nehme am liebsten folgende Zutaten: Tanqueray No. Ten oder Gordon’s Dry Gin und dazu Spicy Ginger von Thomas Henry. Diese drei schmecken mir persönlich am besten.

Wer es nicht ganz so ingwerlastig mag, kann das Gingerbeer auch durch Ginger Ale ersetzen. Während ich den Dark ‘n‘ Stormy immer mit Ginger Ale bevorzuge, muss es beim Gin Gin Mule für mich definitiv Ginger Beer sein.

Prost wünscht Euch
Pia von Küchenkarma
1: Die Nährwerte berechne ich auf der Webseite von MyFitnessPal (http://www.myfitnesspal.de/recipe/calculator) und diese Angabe sind ohne Gewähr.

Kommentare

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste und hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar.

*