Fooddiary Valencia & Costa Blanca #1

Fooddiary | 28. September 2016 | By

Ich bin ein bisschen aufgeregt. Hier ist mein erstes Fooddiary! Ich möchte einen kulinarischen Rückblick auf meinen diesjährigen Sommerurlaub in Valencia und an der Costa Blanca geben. Für einen perfekten Urlaub spielt für mich auch immer gutes einheimisches Essen eine wichtige Rolle. Ich dachte mir, der Zeitpunkt ist genau richtig, denn ich bin aus dem Sommerurlaub zurück und für viele stehen nun die Herbstferien bevor.

Valencia

Unsere diesjährige Tour startete in Valencia. Gleich am ersten Abend wollten wir natürlich spanisch essen, um richtig im Urlaub anzukommen. Unser Weg führte uns ins Mythos VLC – tapas & más, welches sich fußläufig in der Mitte zwischen Altstadt und Ciudad de las Artes y de las Ciencias befindet.

Mythos VLC – tapas & más

Mythos VLC – tapas & más


Man kann nett draußen sitzen und die Bedienungen sind freundlich und flink. Gefunden haben wir das Restaurant auf tripadvisor. Wir entscheiden uns für die Kroketten mit Schinken als Vorspeise (unser liebster Tapas) und eine typische valencianische Paella. Hier haben wir Glück, denn diese ist ohne Fisch. Auch wenn wir durch und durch norddeutsch sind, den möge wir nicht so. Man weißt uns darauf hin, dass die Zubereitung der Paella ca. 30 – 45 Minuten dauern wird. Macht nichts, denn wir haben auch noch eine Flasche Wein bestellt.

Paella nach valencianischer Art

Paella nach valencianischer Art


Die Paella ist mit Hähnchen, Kaninchen und jeglicher Art von Bohnen und wird pünktlich serviert. Auf der Karte stand nur Gemüse, aber tatsächlich sind die Bohnen das einzige Gemüse. Ich finde diese sehr lecker und abwechslungsreich, denn ich glaube, ich habe noch nie so viele Sorten Bohnen im einen Gericht gesehen. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass das gerade in Kombination mit dem Kaninchen nicht jedermanns Sache ist. Nach dem Essen gibt es Weingummi und einen einheimischen Schnaps aufs Haus. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt absolut. Wir sind sehr satt und sehr zufrieden, ein rundum gelungener Abend.

Einheimischer Absacker aufs Haus.

Einheimischer Absacker aufs Haus.

Murcia

Restaurant Steak Burger in Murcia.

Restaurant Steak Burger in Murcia.


Nach zwei Nächten in Valencia geht es weiter nach Murcia. Nach 2 Tagen Tapas und Paella möchten wir etwas anderes. Von Deutschland aus hatte ich schon die Kette Steak Burger  rausgesucht, die fußläufig von unserem Hotel liegt. Die Lage ist nicht ganz so nett, aber von innen ist es hübsch eingerichtet und sehr sauber. Wir werden vom Manager persönlich bedient, der einen neuen Mitarbeiter einarbeitet. Wir sitzen lange über der Karte. Welches Brötchen? Welches Fleisch? Und überhaupt welcher Burger? Wir können uns zunächst gar nicht entscheiden. Der Manager ist sehr zuvorkommend und fragt mehrfach, ob wir bestellen möchten und ob er uns beraten kann. Bei der dritten Nachfrage sind wir endlich soweit.

Philadelphiaburger

Philadelphiaburger


Ich nehme den Philadelphia Burger mit spanischen Brötchen. Der Manager empfiehlt das mittlere Stück Ochsenfleisch, ok. Dazu nehme ich die Ofenkartoffeln. Das Essen kommt schnell, die Pattys sind frisch und handgemacht. Insgesamt ist meine Burgerkombi sehr schmackhaft, nur an den Ofenkartoffeln ist mir ein Hauch zu viel Olivenöl. Anschließend darf es ein Nachtisch sein und wir teilen uns ein beworbenes Eissandwich. Auch hier wieder ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ein Abend, an dem wir uns sehr wohl gefühlt haben.

Cookie-Eissandwich

Cookie-Eissandwich

Alicante

Von Murcia geht es über Elche weiter nach Alicante. Eine meiner Liebslingsstädte, weil es einfach alles gibt, was man für einen Traumurlaub braucht. Ich bin bereits zum dritten Mal hier. Am ersten Abend essen wir in der Fußgängerzone hinterm Rathaus in einem Restaurant aus unserem Reiseführer.


alicante

Es heißt El Buen Comer und hat die Tische draußen mit hübschen Tischdecken eingedeckt. Die ganze Fußgängerzone erscheint wie ein einziges großes Wohnzimmer und man erkennt kaum, wo die Tische des einen Restaurants aufhören und die des nächsten anfangen. Es ist voll und laut, wir bekommen gerade noch so einen Platz, die Bedienungen sind nett, aber etwas gehetzt. Trotzdem ist die Atmosphäre mitreißend und aufregend. Mittendrin zwischen Touristen und Einheimischen, Traditionellem und Pizza. Und dennoch, kaum sitzen wir, ist es entspannt und irgendwie gemütlich. Wir genießen den Trubel um uns herum und beobachten einfach nur.

Ziegenkäe und Hackbällchen

Ziegenkäe und Hackbällchen


Wir essen wieder Tapas. Gegrillte Paprika, Ziegenkäse, Pilze, Hackbällchen und natürlich Kroketten. 🙂 Der Ziegenkäse hat es uns ganz besonders angetan, aber auch alles andere war sehr lecker und insbesondere das Gemüse war sehr gut abgeschmeckt bzw. mariniert. Auch die Sauce der Hackbällchen schmeckt tomatig und frisch. Auch wenn das Preisniveau hier gehobener ist und der Service auf Grund der Auslastung etwas dauert, sind wir auch hier sehr zufrieden.

picsart_09-27-08-48-20


picsart_09-27-08-49-22

Von unserem Besuch in der Markthalle von Alicante und wie unsere Reiseroute weiter gint, lest ihr demnächst hier auf Küchenkarma.

Pia

Tags: ,

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Carolin
    29. September 2016

    Ach wie lustig, wir waren im Sommer auch in Alicante. Die Markthalle haben wir uns aber geklemmt, da konnte ich irgendwie noch gar nicht drauf.
    Aber gut gegessen haben wir dort auf jeden Fall.

    In Valencia und Murcia war ich noch nie, aber Alicante selbst mag ich gar nicht so sehr. Ich habe den Sommer 2011 in Torrevieja verbracht, da ist auch nicht besonders viel los (nur am Hafen halt). Insgesamt hat mir die Costa del Sol besser gefallen, aber vielleicht muss ich einfach nochmal in die größeren Städte 😀
    Liebe Grüße!

    • Leave a Reply

      Pia
      29. September 2016

      Vielleicht waren wir ja sogar gleichzeitg da. 😉
      Valencia lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt viel Kultur, Strand und shoppen kann man auch gut. 😀

  1. Fooddiary Paço de Arcos und Estoril - Küchenkarma - […] Paella Valenciana - Küchenkarma bei Fooddiary Valencia & Costa Blanca #1 […]
  2. Paella Valenciana - Küchenkarma - […] Sommer fand ich zum Glück die Lösung für dieses Dilemma: Die Paella Valenciana. In meinem Fooddiary habe ich Euch…

Schreibe einen Kommentar.

*